Warum ich Nike aufgestockt habe

Ich habe in dieser Woche NIKE für das private Depot nachgekauft. Nach dem Kaufrausch von Dienstag, der sich vor allem auf die eher riskanteren Titel erstreckte, war mir noch nach einem sehr soliden Investment.

Das Depot hat sich durch den Zufluss von Cash seit Mai nahezu verdoppelt. Die Position in NIKE war durch die vielen anderen Nachkäufe geschrumpft (auf nur noch 2,2%). Jetzt ist sie wieder so groß wie auch im wiki Global Champions, also rund 4% vom Depot.

 

Der Abverkauf der Aktie (oben) in der laufenden Korrektur war für ein so solides Investment wie NIKE ausgesprochen heftig und ging bis hinunter auf das Niveau von November 2019. Bei rund 100 Dollar ist NIKE gedreht. Sollte NIKE diese Marke in nächster Zeit deutlich unterschreiten, dann kaufe ich noch einmal nach.

Ich halte das allerdings nicht für sehr wahrscheinlich. Der Markt spielt seit ein paar Tagen das Spiel: Die Inflation ist bald im Griff – die Kurse steigen. Aber natürlich muss das nicht so bleiben.

 

 

Nike ist eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art

Nike ist eine der erfolgreichsten Aktien der letzten Jahrzehnte. Das Unternehmen hat eine sehr starke Marke aufgebaut. Ich sehe keinen Grund, dass sich diese Erfolgsgeschichte nicht fortsetzen sollte. Sport ist ein Megatrend in wohlhabenden Gesellschaften. Die weltweite Mittelschicht wächst. Und sie sitzt zu viel. Deshalb macht sie Sport.

In den letzten 15 Jahren hatte NIKE einen total return von 14,7% pro Jahr – das sind 6 Prozent mehr als der Index, der für diesen Zeitraum nur auf 8,6% pro Jahr kommt (Quelle: Morningstar).

 

Leider kein Fels in der Brandung

 

Natürlich hätte ich mich gefreut, wenn NIKE in dieser Korrektur ein Fels in der Brandung gewesen wäre. Leider kann ich diesen Titel derzeit nur NOVO NORDISK und LINDT verleihen. Der Rest des Depots ist stark oder sogar sehr stark von der Korrektur betroffen.

Und wie bei jeder Korrektur (2016, 2018, 2020) fällt mein Depot (wie auch das wiki Global Champions, das ihm so weit wie möglich entspricht), stärker als der Gesamtmarkt. Dafür ist es bislang in jeder Aufwärtsbewegung deutlich stärker gestiegen als der Gesamtmarkt.

NIKE hat vom Hoch im November bis zum letzten Tief immerhin 43% verloren. Aktuell leidet NIKE vor allem unter Lieferproblemen, die durch die Lockdowns in China entstehen. Und so lange die Angst vor einer Rezession in den USA umgeht, kann es für NIKE durchaus noch ein wenig tiefer gehen.

 

Sport ist ein Megatrend

 

NIKE ist seit Start des wikis Global Champions mit dabei. Es ist derzeit eine von drei Sportaktien. Außerdem sind noch PLANET FITNESS (4,9%) und PELOTON INTERACTIVE (1%; Achtung: high risk) im Depot. Sport als Megatrend macht damit rund 10% vom Depot aus. So soll es auch bleiben. Wer mehr zu dem Megatrend Sport und zu Sportaktien wissen will, der ist beim Podcast von grossmutters-spaarstrumpf „Sport ist ein Megatrend“ richtig.

 

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

 

 

2 Kommentare

  1. Thomas

    Hallo Christian,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Kannst Du uns erklären wieso Du Adidas verkauft hast? Auf den ersten Blick hat das Unternehmen eine ähnlich starke Marke und es ist mal keine US Aktie.

    Danke & Gruß
    Thomas

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Ich war von ADIDAS noch nie so überzeugt wie von NIKE. Der Kauf war (im Grunde) etwas halbherzig. Und deshalb ein klarer Fehler.
      ADIDAS hat eine viel ungleichmäßigere Geschäftsentwicklung (beim Umsatz wie beim Gewinn).
      Als ich dann Geld für einen Nachkauf brauchte (PLANET FITNESS), habe ich schließlich von ADIDAS auf PLANET FITNESS umgeschichtet. Ich habe es nie bereut. Besser als ADIDAS und NIKE war in den vergangenen Jahren übrigens LULULEMON.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.