Finanzcoaching

Was ist Finanzcoaching?

 

Ein Finanzcoaching sagt den Menschen nicht, was sie tun sollen. Es klärt sie vielmehr über lohnendere Alternativen zu ihren bisherigen Anlagestrategien auf. Es ermuntert sie zudem, sich aus der Abhängigkeit von Empfehlungen von ‚Anlageexperten’ aller Art (Bank, Sparkasse, Finanzvertreib, Börsenexperten) frei zu machen. Sie sollen lernen, ihre Entscheidungen selber zu treffen – und nicht anderen zu überlassen. Das zahlt sich für sie auch „in Mark und Pfennig“ aus. Bankkunden haben eine deutlich höhere Performance, wenn sie nicht auf den Rat ihrer Bank hören, sondern selber entscheiden. Sagt die Forschung.

Die Themen eines Finanzcoachings

 

# Ich möchte langfristig für das Alter vorsorgen und dafür in Aktien anlegen, kann mich aber nicht entscheiden loszulegen.

# Ich habe drei Lebensversicherungen abgeschlossen (zwei Fonds gekauft), die wenig einbringen – was kann ich nun tun?

# Ich habe 2 Mio. Euro geerbt oder durch einen Unternehmensverkauf bekommen. Wie soll ich sie jetzt anlegen? Wie gehe ich mit einer so großen Summe in den Markt, Stück für Stück, oder gleich mit der ganzen Summe?

# Ich lege in Einzelaktien an – schlage aber den Markt nicht. Was kann ich tun?

# Wie soll ich mein Geld zwischen risikobehafteten Anlagen (Aktien, ETFs) und risikoarmen Anlagen (Cash, Anleihen) aufteilen?

 

Für viele Anlegerinnen und Anleger sind ETFs ein guter Weg in den Aktienmarkt.

Selber machen ist gut

 

Beim Finanzcoaching geht es um Wissensvermittlung, nicht um den Vertrieb von Produkten. Als Coach stelle ich die richtigen Fragen, damit du auf die richtigen Antworten kommst und so deine finanziellen Ziele erreichst. Coaching bietet Orientierung und hilft dir, die nötigen Entscheidungen zu treffen.

Finanzcoaching ist keine Anlageberatung. Ich vermittle ausschließlich Wissen. Es wird weder eine Anlageberatung im Sinne des § 32 KWG noch eine Anlagevermittlung im Sinne des § 34c GewO durchgeführt. Ich verkaufe keine Finanzprodukte oder vermittele diese.

Wie läuft das Coaching ab?

 

  1. Du schreibst mir eine Mail mit deinem Anliegen an post@grossmutters-sparstrumpf.de .
  2. In einem kurzen Telefonat klären wir anschließend, ob wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen können und wie ich dir weiterhelfen kann.
  3. Das Coaching findet per Telefon oder hier in Berlin statt.
  4. Zu jedem Finanzcoaching gehört eine schriftliche Ausarbeitung. Dort schreibe ich, was wir erarbeitet haben und zu welchen Ergebnissen wir gekommen sind.

Was kostet das Finanzcoaching?

 

Viel weniger als ein Vermögensberater oder das Private Banking einer Bank. Dort bist du im günstigsten Fall pro Jahr 1,5-3 Prozent los. Das sind bei einer Anlagesumme von 500.000 Euro immerhin 7.500 bis 15.000 Euro im ersten Jahr. Und in jedem folgenden Jahr wieder. Nach zehn Jahren kannst du auf diese Weise 150.000 Euro an Provisionen bezahlt haben. Schlecht.

Eine Sitzung dauert ein bis zwei Stunden. Die schriftliche Ausarbeitung dauert ebenfalls eine Stunde. Je Stunde berechne ich 250-500 Euro, je nach Vermögenssituation. Eine Stunde Coaching plus eine Stunde Ausarbeitung kostet dich also ab 500 Euro.

Gerne arbeite ich auch mit Menschen zusammen, die eine niedrigere Anlagesumme haben und so hohe Honorare nicht bezahlen können. Wir handeln in dem Fall einfach ein niedrigeres Honorar aus.

Ich spende regelmäßig die Hälfte der Einnahmen aus dem Finanzcoaching an Ärzte ohne Grenzen, Pencil of Promise oder an das Kinderhospiz in Pankow.