Jeff Bezos wird zum Cash-König

Da hatten die Analysten bei AMAZON bei den Quartalszahlen (Q1) mit 4,72 Dollar Gewinn je Aktie gerechnet – und was folgte war wirklich ungewöhnlich für das Unternehmen das in den mehr als 20 Jahren seines Bestehens die längste Zeit überhaupt keinen Gewinn gemacht hat. Statt der 4,72 Dollar gab es 7,09 Dollar Gewinn je Aktie. Das nennt man einen earnings beat.

Ein earnings beat – und das ausgerechnet bei Amazon, dem Unternehmen, das über Jahrzehnte so gut wie keine Gewinne machte. Wie konnte es dazu nur kommen?

Lies den ganzen Beitrag auf wikifolio.

 

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

3 Kommentare

  1. Florian Lindemann

    Die große Frage ist, wann Amazon den Gewinn in Dividenden zurück an seine Investoren gibt.

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Ich hoffe das sie es nicht tun. Wenn sie Dividende zahlen dann bedeutet das, dass ihnen die Ideen ausgehen, das Geld selber zu investieren. Warum sollte ich da dafür sein?
      Zudem muss ich die Dividenden dann sofort versteuern, was meinen Gewinn reduziert. Zahlt AMAZON keine Dividende und lässt das Geld die nächsten 20 Jahre im Unternehmen und legt es dort sinnvoll an, dann muss ich immerhin 20 Jahre keine Steuern auf den Wertzuwachs von AMAZON bezahlen. Viel besser.
      Dividendenanleger verstehen das leider nicht – und gehen mit niedrigeren Gewinnen nach Hause.

      Antworten
  2. Mila

    Super interessanter Artikel! Vielen Dank dafür! War sehr spannend zu lesen und mit vielen wertvollen Infos! 🙂
    Herzliche Grüße,
    Mila

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.