And the winner is – Big Tech

Oh, what a week! Es war die wichtigste Woche in diesem Quartal, die Woche, die jetzt hinter uns liegt. Am Donnerstag war der Tag der Tage. APPLE, ALPHABET und AMAZON haben ihre Quartalszahlen vorgelegt. Doch die eigentliche Entscheidung über das Schicksal von Big Tech war schon in den Wochen davor gefallen.

Im Grunde braucht es nur einen einzigen Chart, den von APPLE, um das zu verdeutlichen:

 

 

Da steht ein Plus von 21 Prozent für die vergangenen fünf Wochen. Vom Tief am 4. Januar aus gerechnet ist die Aktie sogar um 24,2% gestiegen. Nun ist es für APPLE nicht ungewöhnlich, bereits vor den Quartalszahlen zu steigen. Die Aktie macht das in schöner Regelmäßigkeit. Aber doch nicht um 24 Prozent!

Was wir da sehen, das ist vermutlich das Ende des Ausverkaufs bei den Big-Tech Aktien. Noch im Dezember musste ich mich beim Jahresabschluss für 2022 dem Index um Längen geschlagen geben. Die fallenden Kurse bei AMAZON und APPLE waren einer der Gründe dafür.

Mit dem Jahreswechsel dann ist die Stimmung am Markt ebenso abrupt gedreht, wie sie auch vor einem Jahr gedreht ist. Damals hatten wir noch am 3. Januar ein Allzeithoch im S&P 500, nur um in den folgenden Wochen stark fallenden Kursen hinterherzuschauen. Wir erleben jetzt das gleiche, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen.

Das Ergebnis des Turnarounds der Big-Tech Aktien ist im Depot zu besichtigen. Da steht jetzt ein Plus von 14,46% für 2023:

 

 

Zum Vergleich kommt hier noch das Ergebnis für den MSCI World (in Euro und inkl. Dividenden). Er ist um 7,43% gestiegen. Einen großen Teil des Rückstands gegenüber dem Index im Jahr 2022 von rund 12% konnte das Depot von grossmutters-sparstrumpf also schon wieder aufholen.

Ja, das fühlt sich gut an, so ein deutliches Plus unmittelbar nach 2022, dem ersten richtigen Minusjahr seit 2008. Und: Nein, das wird nicht so weitergehen. Die Nasdaq hat den stärksten Jahresstart seit den 70er Jahren hinter sich. Aber selbst bei einem sehr optimistischen Verlauf, rechne ich für 2023 nur mit 20-30 Prozent Plus. Gut die Hälfte davon entfallen auf die ersten fünf Wochen des Jahres. So ist der Markt oft. Extrem. Nach unten wie nach oben.

Das alles zeigt: Es war richtig, das Depot weitgehend so zu lassen wie es ist. Und nicht umzuschichten. Noch im November überboten sich viele Finanzmedien in pessimistischen Prognosen für Big-Tech. Auch in 2023 würden diese Unternehmen dem breiten Markt angeblich hinterherlaufen. Und dann das: Big-Tech steigt – und die konservativen Investments, die in 2022 ein gutes Jahr hatten, stagnieren.

Dabei ist der sehr deutliche Turnaround der Kurse bei Big-Tech noch harmlos, verglichen mit dem, was in den letzten Wochen bei manch kleinerem Wert lost war. PELOTON, noch vor vier Wochen angeblich auf der Intensivstation, erwies sich, ganz wie von mir angenommen, als quicklebendig. Die Aktie legte um über 100% zu.

 

 

Den gleichen starken Anstieg von plus 100 Prozent haben seit dem Tief des breiten Marktes am 16. Juni auch NETFLIX und ETSY erreicht. ETSY stieg von 67$ bis auf 147$ – ein Plus von rund 120%. NETFLIX hatte sein Tief bei 162$ und steht jetzt bei 365$ – ein Plus von 125%.

Natürlich durften wir bei fallenden Kursen Dutzende von Texten über den Niedergang von NEFLIX über uns ergehen lassen. Jetzt wo es wieder nach oben geht, sind diese Stimmen weitgehend verstummt. So ist es immer und so kenne ich es auch von anderen Aktien wie etwas APPLE. Fallen die Kurse, steht das Unternehmen angeblich kurz vor dem Ende, hat aber zumindest keinerlei Aussichten mehr, Umsatz und Gewinn zu steigern. Steigen die Kurse hingegen wieder, werden in den Finanzmedien wahre Loblieder gesungen.

 

Was macht Facebook?

 

Auch die Aktie von FACEBOOK ist in den letzten Wochen sehr deutlich gestiegen. Ich habe sie im September 2021 mit einem hohen Gewinn verkauft – und bedauere diese Entscheidung nicht. Fünf Jahre FACEBOOK, das sieht derzeit so aus:

 

 

Nein, das macht keine Freude. APPLE dagegen hat sich einmal mehr als eine sichere Bank erwiesen. Die Aktie ist und bleibt die stärkste Position im Depot von grossmutters-sparstrumpf. Hier kommt der Chart:

 

 

Da stehen stolze 353% Plus für fünf Jahre. Mehr als bei AMAZON. Mehr als bei MICROSOFT. Sehr viel mehr als bei ALPHABET. Zugegeben, ich habe ein wenig gemogelt und habe ausnahmsweise mal einen Chart in Euro genommen. In Dollar stehen da ‚nur’ 285%. Und das alles trotz der nun schon seit über einem Jahr anhaltenden Seitwärtsbewegung der Aktie.

Nein, die Zahlen am Donnerstag waren nicht gut. Nicht die von APPLE, nicht die von AMAZON und auch nicht die von ALPHABET. Der Markt hat nur geringfügig reagiert auf leicht fallende Erlöse bei APPLE und weniger Umsatzwachstum bei AMAZONs Cloudbereich AWS. All das war erwartet worden. AMAZON und ALPHABET fielen ein wenig. APPLE hingegen stieg, denn die Aussichten für 2023 sind gut. Die Lockdowns in China sind Vergangenheit. Lieferengpässe wird es in diesem Jahr voraussichtlich nicht geben.

 

Die Nachzügler

 

Nicht alle Aktien sind schon genauso offensichtlich im Kurs nach oben gedreht wie Big-Tech, wie NETFLIX, PINTEREST und ETSY. Insbesondere die High-Growth Aktien wie ZOOM, DOCUSIGN, OKTA oder CROWDSTRIKE, die als allererstes in die Korrektur fielen, sehen immer noch relativ schwach aus. Hier kommt der Chart von CROWDSTRIKE:

 

 

Mit ein wenig gutem Willen kann man das für einen Turnaround halten. Muss man aber nicht. Gut möglich, dass diese High-Tech Aktien als letzte erst den Turnaround schaffen. Sie alle haben aber, anders als im Tech-Bubbel der Jahrtausendwende ein valides Geschäftsmodell, haben Umsätze die in den letzten Jahr stark oder gar sehr stark gestiegen sind. Einige von ihnen, wie etwa ZOOM sind zudem schon lange profitabel.

Der Markt wird auch diese Aktien wiederentdecken. Sie machen jetzt 5-10% von meinem Depot aus. Gut möglich, dass ich sie in den nächsten Wochen oder Monaten noch einmal leicht nachkaufen werde. Jetzt sind sie billig.

 

Mein Fazit

 

Es war richtig, an Big-Tech und auch allen anderen Tech-Aktien festzuhalten, allem Gegenwind zum Trotz. Wer im letzten Abverkauf im Herbst noch verkauft hat, der schaut jetzt stark steigenden Kursen hinterher. Keine gute Idee.

Trotzdem bin ich froh über all jene Aktien, die weitab des Technologiesektors liegen wie JOHN DEERE, STARBUCKS, SHERWIN-WILLIAMS, CHIPOTLE, LINDT oder NOVO NORDISK. Sie haben das Depot von grossmutters-sparstrumpf in der Korrektur (die sich zu einem Bärenmarkt entwickelt hat) gut abgefedert. Und sie sind gleichwohl starke Wachstumswerte die auch in Zukunft für eine Outperformance des Depot sorgen könne.

 

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

±

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

16 + zehn =