Die Krise als Rendite-Turbo

„Krisen sind dadurch gekennzeichnet, dass ich besonders viel bekomme, wenn ich jetzt Geld zur Verfügung stelle“, sagt Dr. Andreas Beck. Er ist Portfolio-Manager und hat 27 Mio. Euro „zur Verfügung gestellt“ – sprich: er hat für diesen Betrag Aktien gekauft.

Der Mathematiker Andreas Beck analysiert den Markt stets betont ruhig und abgeklärt und aus der Sicht von Langfristanlegerinnen und -anlegern. Jetzt zieht er seine Aktienquote von 80% auf 90% hoch. Dazu muss der Markt in seinen Augen zumindest um 20 Prozent gefallen sein. Im Video erklärt er seine weiteren Bedingungen für Nachkäufe und vergleicht die aktuelle Situation am Markt mit vorhergehenden Krisen.  

Sehr gefallen hat mir Andreas Becks Kommentar zu den pessimistischen Prognosen mancher Börsenprofis: „Es kann definitiv niemand wissen, ob wir in den nächsten Wochen 10 Prozent Plus oder 10 Prozent Minus sehen an den Märkten. Ich halte das nicht für seriös.“

Zum Video mit Dr. Andreas Beck geht es hier.

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

 

 

5 Kommentare

  1. Bastian

    Hi Christian,

    was hälst du zurzeit von den währungsgesicherten ETFs auf den S&P500 oder den NASDAQ100 in der aktuellen Zeit solange das EUR/USD-Verhältnis relativ niedrig ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren?

    MfG
    Bastian

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Ich selber würde die nicht kaufen. Jede Bescherung kostet Geld – also Rendite. Das ist nicht so mein Ding.

      Antworten
  2. Markus

    Ich hatte das Video gesehen. Was aber war der zweite Indikator? -20% und (die 13,x KGV oder der ROI von 7,x)?

    Danke für die Hilfe 🙂

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Der Spread zwischen Staatsanleihen und BBB-Unternehmensanleihen; er kauft gerne, wenn der Spread zumindest die 2% erreicht hat; diesmal sind es nur 1,8%.

      Antworten
      1. Markus

        Danke für die Info. Jetzt habe ich wieder was zu recherchieren

        Aus dem Bauch heraus halte ich es – für mich – lieber einfacher mit festen Nachkaufschwellen…

        Aber man lernt ja nie aus…

        Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.