Neujahrsvorsatz – ein Geldseminar besuchen

Neujahrsvorsätze heißen auf Neudeutsch gar nicht mehr Neujahrsvorsätze, habe ich in den letzten Tagen gelernt. Ein Mitglied der „Kleinen Finanzzeitung“ hat sich vorgenommen, im neuen Jahr vom ersten bis zum letzten Tag nicht in sein Depot schauen. Das Wort das er dafür benutzt hat lautet Finanz-Detox.

Sein Vorsatz ist ausgesprochen vernünftig. Anlegerinnen und Anleger sollten nur etwa alle 18 Monate in ihr Depot schauen, sagen wissenschaftliche Studien – weil dann die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass das Depot gestiegen ist. Wer täglich reinschaut, der hat ziemlich oft mit Abschlägen zu rechnen. Er sieht dann rote Zahlen und fragt sich, ob er nicht doch besser verkaufen sollte. Die Sorgen siegen schnell über den Verstand, wenn es um das Ersparte geht.

Nur ein Mal im Jahr ins Depot schauen: Hier kommt ein Blick auf mein Depot so wie es ausgeschaut hätte, wenn ich in den vergangenen acht Jahren nur ein Mal im Jahr, am 31. Dezember, reingeschaut hätte.

 

Nur zwei Mal hätte ich bei meinem Blick auf die Aktien von grossmutters-sparstrumpf mit einem leichten Minus leben müssen. In allen anderen Jahren ging es nach oben. Zum Teil ging es sehr deutlich nach oben, wie etwa 2013 (45%), wie 2019 (48%) und wie zuletzt auch in 2020 (36%).

Finanzindustrie-Detox

 

Heute will ich dir einen Vorschlag machen für einen gründlichen Finanzindustrie-Detox im neuen Jahr. So wirst du die Finanzindustrie und ihre gierigen Vertreter schnell los. Banken, Sparkassen. Lebensversicherungen. Die Fondswirtschaft. Sie kassieren nicht mehr die Hälfte deiner Gewinne – oder gar die ganzen Gewinne, wie es bei manchen Verträgen auf Fondsgebundene Lebensversicherungen passiert, die dir Strukturvertriebe verkaufen.

Im April (17.) startet in Berlin das nächste Geldseminar von grossmutters-sparstrumpf. Und am 8. Mai findet das gleiche Seminar zum ersten Mal auch in Düsseldorf statt. Das Seminar kostet 498 Euro (für Frühbucher 448 Euro). Für Studentinnen und Studenten gibt es wie immer zwei verbilligte Plätze (150 Euro).

Dein Geld selber anlegen

 

In dem Seminar geht es darum, Geld selber anzulegen. Es geht um die Frage, wie viel unseres Geldes im Markt liegt – und wie viel nicht. Es geht darum, den Return des Marktes zu erzielen – ohne Market timing und mit Buy-and-hold. Und es geht auch darum, wie du den Index schlagen kannst. Wenn du das denn willst.

Natürlich lernest du auch interessante Menschen kennen. Anleger die (wie du) ihr Geld selber in die Hand nehmen wollen. Du lernst (in Berlin) auch Katharina Dauenhauer kennen, die Mitglied in der Redaktion der „Kleinen Finanzzeitung“ ist. Mit ihr zusammen habe ich im vergangenen Jahr das „Sport-Basket“ entworfen, das den Index schlagen soll.

 

Natürlich haben wir einen extra großen Raum. Und wir können die Pausen draussen verbringen. Das wird auch im Frühjahr noch wichtig sein, um Corona keine Chance zu geben.

Beide Seminare werden von mir geleitet. Das Co-Referat zum Thema „Den Index schlagen“ hält der Düsseldorfer Investor und Mitglied der Redaktion der „Kleinen Finanzzeitung“, Marcel Neidl. Marcel ist an Phil Town (Rule Number One) orientiert und hat am Geldseminar von Phil Town in Atlanta teilgenommen.

 

 

Im zweiten Halbjahr 2021 wird es, wie im vergangenen Jahr, ein Geldseminar in Reutlingen geben sowie ein zweitätiges Geldseminar von grossmutters-sparstrumpf in Berlin, zusammen mit Dr. Gerd Kommer, Marcel Neidl, Alexander Gonzalez und Sergej Konradi.

Jetzt anmelden

 

Neujahrsvorsätze halten ja oft nicht lange an. Vielleicht ist es ganz hilfreich, sie schon heute in die Tat umzusetzen. Zum Beispiel den Vorsatz, im Neuen Jahr die Finanzen selber in die Hand zu nehmen. Finanzindustrie-Detox. Du kannst jetzt gleich aktiv werden.

Du brauchst noch mehr Informationen zum Geldseminar von grossmutters-sparstrumpf? Kein Problem. Die findest du hier.

Du möchtest dich jetzt für eines der beiden Seminare anmelden? Dann schreib einfach eine Mail (Ich möchte in Berlin teilnehmen; ich möchte in Düsseldorf teilnehmen) an post@grossmutters-sparstrumpf.de.

Du bist dir nicht sicher, ob das Seminar das richtige für dich ist? Dann ruf mich einfach an. Telefon. 030 – 6950 3670. Wir klären das gemeinsam.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.