Das neue Seminar „Finanzcoaching“ startet im November

Mit dabei ist Albert Warnecke, bekannt als der Finanzwesir

 

Mitte November gibt es den ersten Durchgang der Weiterbildung Finanzcoaching hier in Berlin. Sieben Referentinnen und Referenten haben für den Termin zugesagt. Besonders gefreut hat mich, dass auch der wohl bekannteste Finanzcoach in deutschsprachigen Raum, Albert Warnecke (finanzwesir.com), kommen wird und uns von den Fällen aus seiner Coachingpraxis erzählen wird. Hier kommt ein kurzes Grußwort von ihm:

 

 

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile. Am Samstag den 16. November gibt es das dritte Geldseminar von grossmutters-sparstrumpf. Mehr zu diesem Seminar gibt es hier.

Am zweiten Tag (17. November) geht es dann ausschließlich um die Frage, wie wir als Coaches anderen weiterhelfen können, eine gute Entscheidung über ihr Geld zu treffen.

 

Was ist Finanzcoaching?

 

Finanzcoaching sagt den Menschen nicht, was sie tun sollen. Es klärt sie vielmehr über lohnendere Alternativen zu ihren bisherigen Anlagestrategien auf. Es ermuntert sie zudem, sich aus der Abhängigkeit von Empfehlungen von Anlageexperten aller Art (Bank, Sparkasse, Finanzvertreib, Börsenexperten) zu befreien. Sie sollen lernen, ihre Entscheidungen selber zu treffen – und nicht anderen zu überlassen. Das zahlt sich für sie „in Mark und Pfennig“ aus. Bankkunden haben eine deutlich höhere Performance, wenn sie nicht auf den Rat ihrer Bank hören, sondern selber entscheiden.

 

Die Themen

 

Das Seminar ist praktisch orientiert. Es setzt an den Gründen an, aus denen heraus Menschen nach einem Coaching fragen. Diese Gründe sind recht vielfältig:

 

# Wie kann ich Menschen davon überzeugen, ihr Geld in den Markt zu legen?

(Referent: Christian Thiel, Single- und Paarberater aus Berlin, Finanzblogger)

Meine Lebensdevise: All you need is love.

 

# Ich habe drei Lebensversicherungen abgeschlossen (zwei Fonds gekauft), die wenig einbringen – was soll ich tun? Wie Kunden von Finanzvertrieben über den Tisch gezogen werden.

(Referent: Sergej Konradi, Unternehmer aus Reutlingen, ehemals: Vermögensberater)

Lebensmotto: Sich nicht zu entscheiden ist garantiert die falsche Entscheidung.

 

# Ich habe 2 Mio. Euro geerbt (bzw. durch einen Unternehmensverkauf bekommen). Wie soll ich sie jetzt anlegen? Wie gehe ich mir einer so großen Summe in den Markt, Stück für Stück, oder gleich mit der ganzen Summe?

(Referent: Alexander Gonzalez; Unternehmensberater aus Luzern, eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling)

 

# Fälle aus der Praxis präsentiert der Finanzwesir, Albert Warnecke, Buchautor, Finanzblogger und Finanzcoach.

Seine Lebensdevise: Früher war alles schlechter.

 

# Hilfe der Markt fällt! Was kann ich in einer Korrektur oder in einem Bärenmarkt tun?

(Referent: Raoul Wintjes, Logistikexperte und Business Coach aus Berlin)

 

# Wie soll ich mein Geld zwischen risikobehafteten Anlagen (Aktien, ETFs) und risikoarmen Anlagen (Cash, Anleihen) aufteilen?

(Referentin: Nadine Funke; Personalmanagement, ehemals: Bankkauffrau bei der Volksbank)

Ihre Lebensdevise:If you can dream it, you can do it.

 

# Ich lege in Einzelaktien an – schlage aber den Markt nicht. Was kann ich tun?

(Referenten: Christian Thiel, Single- und Paarberater aus Berlin, Finanzblogger; Marcel Neidl; Unternehmer aus Düsseldorf)

 

Für beide Seminare bekommt ihr ein umfangreiches Skript.

Der Preis für beide Seminare beläuft sich auf 796 Euro inkl. Kaffee, Tee, Obst, Lunch sowie umfangreichen Seminarmaterial (für Frühbucher bis zum 31. Oktober: 696 Euro). Der Preis für einen einzelnen Seminartag beläuft sich auf 348 Euro. Ab dem 1. November gilt der Preis von 398 Euro.

Ich vergebe zwei Plätze zu einem reduzierten Satz (200-300 Euro) an Studierende bzw. an Menschen mit einem geringen Einkommen. Bitte sprecht mich einfach darauf an.

Zeit

 

Samstag den 16. November 2019 von 10 Uhr bis 17.30 Uhr

Sonntag den 17. November 2019 von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Fest steht schon, dass es, wie auch beim letzten Mal, am Vorabend des Seminartages, am 15. November um 18 Uhr, ein Treffen im Café Nord (Pankow) geben wird. Wer dann schon angereist ist, der ist herzlich eingeladen zu einem lockeren Kennenlernen in geselliger Runde.

 

 

Ort

 

Tschaikowskistraße 1

13156 Berlin

Dort steht das Schloss Schönhausen, ein barockes Sommerschloss aus dem 17. Jahrhundert.

 

Anmeldung

 

Die Anmeldung erfolgt per Mail an mich: post@grossmutters-sparstrumpf.de. Schreib einfach: Ich will am 17. November teilnehmen. Das reicht. Die Anmeldemail folgt dann umgehend.

 

 

2 Kommentare

  1. Marco Dargel

    Das gehört nicht hier her. Aber Du hattest mal erwähnt, dass Wiki Ami Dividenden nicht verbuchen kann. Warum eigentlich nicht?

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Aus rechtlichen Gründen. Mehr kann ich dazu nicht sagen – ich verstehe solche rechtlichen Probleme nur bedingt. Es ist halt wichtig, das im Hinterkopf zu haben. Ein wiki nachzzbilden ist immer lukrativer als es zu kaufen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Marco Dargel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.