Das Geldseminar in Düsseldorf ist verschoben – auf den 26. Juni

Am 8. Mai konnte das Geldseminar in Düsseldorf nicht stattfinden. Das war sehr schade, aber leider nicht zu ändern. Wir haben auf den 26. Juni verschoben.

Wer Interesse hat, am 26. Juni beim ersten Geldseminar in Düsseldorf mit dabei zu sein (Marcel Neidl, der mit mir zusammen für das Thema Overperformace zuständig ist, freut sich auch schon), der kann sich gerne noch bei mir anmelden.

Wie geht es weiter?

 

Am 6./7. November geht es dann hier in Berlin weiter. Mit einem zweitägigen Geldseminar („Finanzielles Coaching“) mit Dr. Gerd Kommer, Marcel Neidl, Alexander Gonzalez, Sergej Konradi und mir. Mehr Informationen zu dem Seminar gibt es hier

Die Ausschreibung ist jetzt fertig und wer interessiert ist, kann sich jetzt auch für dieses Seminar anmelden: (post@grossmutters-sparstrumpf.de).

Für beide Seminare haben wir noch Plätze für Studierende zum reduzierten Satz von 150 Euro (bzw. 300 Euro in Berlin). Bitte sprecht mich einfach darauf an. 

Wie auch im Juni gehe ich davon aus, dass wir im Herbst einen extra großen Raum haben und dass wir zudem alle getestet oder geimpft sein werden.

 

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

 

2 Kommentare

  1. Bernd Lilienthal

    Ich hatte ja schon mal nachgefragt:
    Das Seminar in Berlin ist sicher klasse und erlebenswert.
    Anreise und Übernachtung etc stellen jedoch einen Aufwand und ein Risiko dar, dass unverhältnismaßig ist.
    Ich frage daher mal nach, ob die Veranstaltung inzwischen auch online möglich ist.
    Das „Vor Ort Erlebnis“ ist sicher interessant aber vom Inhalt her nicht entscheidend

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Ich sage dazu immer wieder das gleiche: Das Erlebnis ist nicht ins Internet zu übertragen (und wir haben das auch nicht vor).
      Außer Berlin gibt es noch Reutlingen und Düsseldorf. Das ist für einige näher.
      Der Aufwand nach Berlin zu reisen ist hoch, keine Frage. Das größte Risiko zu Schaden zu kommen gehts du in meinen Augen ein, wenn du mit dem Auto anreist (aufgrund der hohen Unfall-Wahrscheinlichkeit bei Autofahrten) .
      Das Risiko einer Infektion (falls das gemeint ist) ist bei einer Familienzusammenkunft um den Faktor 100 größer wenn getestet wird (sagt der Infektionsrechner im Internet) und um den Faktor 1.000 höher, wenn vor der Familienfeier nicht getestet wird, verglichen mit unserem Setting.
      Ich finde eine Teilnahme an dem Seminar sehr lohnenswert – aber was soll ich dazu sonst auch sagen?
      Ich mache das Seminar sehr gerne, Marcel Neidl auch (und Gerd Kommer, Alexander Gonzalez und Sergej Konradi ebenso) und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bislang auch noch nie der Meinung, dass das in irgend einer Form im Internet machbar wäre.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Bernd Lilienthal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.