4 gute Gründe, die Aktie von Novo Nordisk zu kaufen

Bislang war hier bei Grossmutters Sparstrumpf vor allem von der Anlage in Index-Produkte die Rede – und nicht von Einzelaktien. Das ändert sich nun. Heute geht es um eine ungewöhnlich erfolgreiche Firma, um das dänische Pharmaunternehmen Novo Nordisk (WKN: A1XA8R).

Die Investmentlegende Warren Buffet hat einmal dazu geraten, dass wir Aktien so kaufen, als wenn wir in unserem Leben nur 20 Aktien kaufen dürften.

Ich will das heute noch ein wenig zuspitzen: Wenn ich nur drei Aktien kaufen dürfte, dann wäre das dänische Unternehmen in der Tat eine davon.

Warum?

 

Was macht Novo Nordisk so besonders?

 

Novo Nordisk ist der Weltmarktführer für Insulinprodukte. Die Firma vertreibt außerdem auch Hormonpräparate.

Heute leiden weltweit bereits etwa 400 Millionen Menschen an Diabetes. Die Krankheit hat sich in den wohlhabenden Nationen schon lange etabliert und geht vor allem auf die veränderte, ungesunde Ernährung zurück. Der Schwerpunkt der Krankheit liegt bislang in Europa und in den USA.

Mit dem weltweiten Wachstum der Mittelschicht vor allem in den asiatischen Ländern verändern sich die dortigen Ernährungsgewohnheiten. Und so ist Diabetes aber auch dort stark auf dem Vormarsch. Deshalb hat Novo Nordisk seine stärksten Umsatzschübe neben den USA vor allem in China (11 Prozent in 2014).

Hinzu kommt noch das zunehmende Alter in vielen Gesellschaft. Diabetes tritt mit höherem Alter mit einer immer größeren Wahrscheinlichkeit auf.

 

Erster Grund – die Wachstumsaussichten

 

Weltweit wird die Zahl der an Diabetes erkrankten in den kommenden 20 Jahren stark steigen – auf dann 600 Millionen. Alle diese Menschen werden Medikamente brauchen. Und diese Medikamente werden auch weiterhin zu über 50 Prozent von Novo Nordisk hergestellt.

Eine Veränderung zu einer gesünderen Ernährungsweise wäre zwar sinnvoller, sie steht aber leider nicht zu erwarten.

 

Bildquelle: Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

Bildquelle: Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

Zweiter Grund – mehr Umsatz und Gewinn

 

Die Gewinne von Novo Nordisk sind enorm hoch. Bei einem Umsatz von 88,8 Mrd. Dänischen Kronen (DKK) erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 26,2 Mrd. DKK. Einen großen Teil seiner stets steigenden Gewinne schüttet Novo Nordisk an seine Aktionäre aus. Deshalb hat sich der Aktienkurs alleine in den vergangenen fünf Jahren etwa vervierfacht (genau: 395 Prozent von März 2010 bis März 2015).

 

Dritter Grund – steigende Dividenden

 

Novo Nordisk zählt zur absoluten Spitzengruppe des elitären Kreises von europäischen Dividenden-Aristokraten. Novo Nordisk hat seine Ausschüttung an die Aktionäre in den vergangenen 17 Jahren immer erhöht.

Das durchschnittliche Wachstum der Dividende von Novo Nodisk lag in den vergangenen zehn Jahren bei starken 24,6%. Keine andere große Pharma-Firma kommt auf einen derart hohen Wert. Auf diese Weise wurde aus einer Dividende von gerade einmal 0,60 dkr (2005) stolze 4,80 dkr (2014).

 

Vierter Grund – Krisensicherheit

 

In punkto Krisensicherheit ist Novo Nordisk kaum zu schlagen. Auch die Wirtschaftskrise von 2008/2009 konnte den Gewinnen des Unternehmens nichts anhaben. In beiden Jahren fuhr das Unternehmen deutlich höhere Gewinne ein und konnte die Dividende um 30 Prozent und um 20 Prozent steigern.

In einer Wirtschaftskrise überlegen sich sogar gut bezahlte Manager, ob sie sich gerade ein neues Auto leisten. Sie sorgen so für eine Absatzkrise bei BMW, bei Daimler oder bei Porsche.

So eine Krise kann ein Unternehmen an den Rand des Ruins führen. Porsche hat sie in der Weltwirtschaftskrise die Unabhängigkeit gekostet. Daimler hatte schwere wirtschaftliche Turbulenzen.

So etwas wie wirtschaftliche Turbolenzen oder eine Absatzkrise kennt Novo Nordisk nicht. Wer Diabetes hat und Insulin braucht, der verzichtet darauf nicht. Auch nicht in einer Wirtschaftskrise.

 

Novo Nordisk – kaufen

 

Die Aktie ist derzeit auch für einen starken Wachstumswert nicht eben billig. Sie hat gerade wieder ein historisches Hoch markiert. Das KGV liegt bei 29 (und bei 22 für das Jahr 2016).

Novo Nordisk notiert oft so hoch. In den vergangenen Jahren war die Aktie in der Regel im Jahresverlauf aber immer auch mal deutlich günstiger zu haben, zum Beispiel bei einem KGV von 16 (2012) oder 18 (2013). Solche Schwächephasen sind bei Novo Nordisk allerdings selten.

 

Das Fazit

 

Mit Novo Nordisk bekommst du als Anleger eine Art Eierlegende-Wollmilch-Sau.

Die Wachstumsfans bekommen eine Aktie mit einem sehr großen Wachstum in der Vergangenheit und einem ebenso großen Wachstumspotential für die Zukunft.

Die Anhänger solider Dividenden kaufen ein Unternehmen, dass einen großen Teil seiner stark steigenden Gewinne als Dividende ausschüttet und zusätzlich durch ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von ca. 2 Mrd. Euro die Zahl der ausstehenden Aktien laufend verringert.

Die aktuelle Dividenden-Rendite ist mit 1,74 nicht überragend. Sie ist bei dem derzeitigen Zinsumfeld aber immer noch attraktiv.

Wer vor allem an einem hohen Dividendenwachstum interessiert ist, für den ist Novo Nordisk besonders attraktiv.

Ähnlich wie die Produkte von BMW, Apple oder Procter& Gamble, die sehr stark vom weltweiten Wachstum der konsumkräftigen Mittelschicht abhängen, ist Novo Nordisk eine Aktie, mit der du darauf setzt, dass die Welt zunehmend wohlhabender wird. Aber leider im Punkt Ernährung auch unvernünftiger.

Novo Nordisk ist eine Aktie, die ich mir kaufen würde, auch wenn ich in meinem ganzen Leben nur drei Aktien kaufen könnte. Welches die zweite ist, das erfährst du nächste Woche hier bei Grossmutters Sparstrumpf.

Der Autor besitzt Aktien von Novo Nordisk.

4 Kommentare

  1. Schnäppchenjäger

    Ich fände eine aktuelle Analyse klasse!!! Was passiert da grad. Heute sind die 36€ gefallen…

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Ein Kollege hat gerade eine aktuelle Analyse gemacht, ich komme gerade nicht dazu:
      http://jasperquast.de/novo-nordisk-aktie/

      Antworten
  2. Finanzopa

    Habe auch gerade eine Position in Auftrag gegeben und hoffe das ich am Montag noch günstig einsteigen kann. Bei einem Kursschluss von 41,60 Euro am Freitag sehe ich einen sehr guten Einstiegszeitpunkt auch wenn ich diesen Monat eigentlich keine Käufe mehr tätigen wollte 🙂

    Antworten
  3. Christian

    Schöner Beitrag,klare Meinung! Danke

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.