Soll ich die Aktie „Cobalt 27“ kaufen?

Was hältst du von Cobalt 27? Cobalt 27 ist ein Unternehmen, das mehrere tausend Tonnen Cobalt gekauft und in Lagerhäusern gelagert hat. Wenn der Cobalt-Preis steigt, so soll auch Cobalt 27 steigen.

Ralf (28), Hamburg

 

Das kann klappen – muss aber nicht klappen. Kurzfristige Vorhersagen auf Rohstoffe sind immer so eine Sache. Und ob ein Unternehmen das Rohstoffe einfach nur hortet ein gutes Geschäftsmodell ist, da habe ich ehrlich gesagt meine Zweifel.

Zudem hat COBALT 27 in den letzten sieben Jahren keinerlei Umsätze gemacht. Dafür haben Sie Jahr für Jahr einen Verlust ausgewiesen. Sodann sind sie auch noch in Kanada gelistet. Das ist für mich ein Warnhinweis. Das Wort „Rohstoff“ im Zusammenhang mit dem Wort „Kanada“ löst bei mir sofort einen Reflex aus: Vorsicht.

Die meisten Betrügereien mit Rohstoffaktien laufen über ein Listing in Kanada. Die Unternehmen werden dann über eine geschickte PR-Kampagne von deutschen Börsenbriefen gehypt. Und am Ende sind die Aktionäre die Dummen. Die Besitzer des Unternehmens und die deutschen Börsenbriefe aber haben Kasse gemacht.

 

Langfristig fallen Rohstoffpreise

 

Zudem gibt es auch noch ein ganz grundsätzliches Bedenken gegenüber einem Investment in Rohstoffe. Das hat nichts mit den kurzfristigen Aussichten von Cobalt oder Kupfer oder Lithium zu tun. Kurzfristig mögen die Cobaltpreise nach oben gehen. Und die Kupferpreise meinetwegen auch. Langfristig allerdings ist das sehr unwahrscheinlich.

 

 

Langfristig sind Rohstoffe, ebenso wie Gold- und Silberminen kein gutes Investment. Sie durchlaufen Boom-and-bust-Zyklen. Du kannst das am Chart oben gut sehen. In 35 Jahren ist der XAU-Index, der Gold- wie Silberminen enthält, nicht um einen einzigen Punkt gestiegen. Er hat eine große Zahl an extremen Schwankungen hinter sich gebracht: Von 80 auf 160. Von 160 auf 40. Von 40 auf 220. Von 220 auf 40. Aber er ist nicht gestiegen.

Vielleicht verstehst du jetzt, warum es im Depot von grossmutters-sparststrumpf keine Gold-und keine Silberminen-Aktien gibt. Sie sind kein gutes Langfristinvestment.

 

Rohstoffpreise steigen – derzeit

 

Ich gehe davon aus, dass für Rohstoffe wie Cobalt und Kupfer derzeit boom dran ist. Ein boom führt zu höheren Investitionen der Minengesellschaften. Höhere Investitionen führen zu einem höheren Angebot am jeweiligen Rohstoff. Das höhere Angebot führt irgendwann zu einem Überangebot – und dann fallen die Marktpreise wieder stark nach Unten. Auf boom folgt bust.

In Boom-Phasen einen kleinen Teil seines Geldes auf Minen-Aktien zu setzen, das ist kein Fehler. Ich habe das mit der Aktie von SOUTHERN COPPER selber auch gemacht. Aber auf Dauer ist das nichts.

 

 

Auf ganz lange Sicht fallen Rohstoffpreise sogar. Das ist auch logisch, wenn du dir die Großgeräte anschaust, die dort im Tagebau und auch unter Tage eingesetzt werden. Die Produktion wird ja über lange Zeiträume stets billiger – das ist der Erfindungsreichtum des Menschen.

Auf Rohstoffe zu setzten ist also eine Wette gegen den menschlichen Geist. Der menschliche Geist erfindet stets etwas Neues. Daran wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern. Wer gegen den menschlichen Geist wettet, der ist schlecht beraten.

 

Der Wert von Firmen liegt in ihrem geistigen Potential

 

Wer auf die Aktie von APPLE setzt, der setzt auf den menschlichen Geist. Er setzt darauf, dass den Mitarbeiter von APPLE stets etwas Neues einfällt, was die Kunden des Unternehmens so sehr begehren, dass sie es unbedingt kaufen wollen. Nicht anders ist es bei der Aktie von AMAZON. Oder der von FACEBOOK. Auch hier setzt du auf den Einfallsreichtum von Menschen.

 

Steigen Rohstoffpreise denn gar nicht?

 

Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Es kommt darauf an, ob du dir nur den Preis in Dollar anschaust – oder ob du dir inflationsbereinigte Zahlen anschaust.

Hier kommt ein Chart für den Kupferpreis. Du siehst, dass der Preis von Kuper – wie nach der Boom-and-bust-Theorie angenommen – starken Schwankungen unterliegt.

 

 

Kupfer startet bei einem Preis von 0,5287 Dollar je Pfund im Jahr 1971. Und es endet bei 3,0910 Dollar je Pfund im November 2017. Das ist ein deutlicher Anstieg. Aber wenn du einen Inflationsrechner nimmst, dann stellst du fest, dass Kupfer in den letzten 46 Jahren nicht etwas teurer, sondern sogar billiger geworden ist. Inflationsbereinigt sind aus 0,5287 Dollar im Jahr 1971 bis heute nämlich 3,21 Dollar geworden.

 

 

Nicht anders ist es beim Preis von Eisenerz. Dort stieg der Preis (je Tonne) von 11,42 Dollar seit 1960 bis auf 71,76 Dollar heute. Inflationsbereinigt müsste Eisenerz aber jetzt 96,06 Dollar kosten, nur um genauso teuer zu sein, wie im Jahre 1960. Auch Eisenerz ist also in diesen Jahrzehnten billiger geworden.

Im Depot von grossmutters-sparstrumpf ist SOUTHERN COPPER weiterhin der einzige Rohstoffwert. Kupfer befindet sich derzeit in einem Boom-Zyklus. Die Gewinne von SOUTHERN COPPER steigen deshalb stark an. Das kann auf Sicht von zwei bis drei Jahren noch so weitergehen. Dann werde ich die Aktie vermutlich verkaufen.

 

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

4 Kommentare

  1. R. P.

    Ich denke nicht, dass sie bei Apple so dumm sind, und nicht aus dem Nokia-Drama gelernt haben.

    Antworten
    1. Marc

      Warum nicht? Nokia hat auch nicht aus vorhergehenden, vergleichbaren Dramen gelernt.

      Antworten
  2. Gerlach

    Hallo!

    „von deutschen Börsenbriefen gehypt“ … Auch Knauff, Maydorn…?

    Viele Grüße!

    F. Gerlach

    Antworten
  3. Marc

    Ich finde deine Seite sehr wertvoll für selbständige Anleger, trotzdem habe ich halt immer was auszusetzen, sorry. Der menschliche Geist, gegen den man angeblich nicht wetten sollte, hat in der Dotcomblase große Fehlentwicklungen durchgemacht. Der Börsenwert vieler IT-Unternehmen bestand anfangs aus den geistigen Leistungen seiner Mitarbeiter und nicht aus materiellen Gütern, viele Anleger hatten darauf gesetzt und verloren.
    Wer sagt mir bitte, daß den Mitarbeitern von APPLE auch morgen noch was Neues einfällt? Wenn ich heute noch eine APPLE Aktie halte (kaufen würde ich keine), dann deshalb, weil APPLE genügend materielle Güter angesammelt hat und sich daher(möglicherweise!) auch mal einen Flop leisten kann. Allein auf den menschlichen Geist von APPLE würde ich mich nicht verlassen. Daß Minen-Aktien kein gutes Langfristinvestment sind, glaub ich auch, aber auch APPLE ist kein gutes Langfristinvestment. In 30 Jahren wird APPLE vermutlich bedeutungslos sein, da es zuwenig Alleinstellungsmerkmal hat. Gerade auf diesem Gebiet kommt garantiert einer, der was Besseres macht und dann geht APPLE den Weg von NOKIA. Meinen Kindern werde ich jedenfalls keine APPLE-Aktien vererben.

    Grüße

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.