Gibt es eine Aktie die seit fünf Jahren nur steigt?

Doch, so etwas gibt es. Nein, nicht im DAX. Ich habe nicht einen einzigen Wert aus dem DAX im Depot von grossmutters-sparstrumpf. Und das bleibt wahrscheinlich auch in Zukunft so.

Aber im MDAX gibt es solche Werte. Einer meiner Lieblingstitel, der Online-Ticket Spezialist EVENTIM, ist gerade auf dem Weg zu einem neuen Allzeithoch. Die Aktie hat in den letzten Jahren nur ein einziges Mal geschwächelt. Da ist sie von 33 Euro bis auf 30 Euro zurückgekommen.

 

Ist die Aktie aber volatil!

 

Gut möglich, dass du viel größere Schwankungen siehst in dem Kursverlauf von EVENTIM. Klar. Du hast du natürlich recht. Aber bei Titeln aus dem MDAX oder dem TECDAX schaue ich immer nur auf die 200-Tages-Linie. Die macht einiges klar. Weil diese Linie die täglichen und wöchentlichen Aufs und Abs einfach ausblendet.

Mid Caps sind nämlich schrecklich volatil – wer da jeden Tag hinschaut, dem wird es schwindelig. Dafür entgehen ihm aber auch die deutlich höheren Gewinne, die diese Aktien machen.

 

EVENTIM ist ein echter Gewinner

 

Der Gewinn in fünf Jahren kann sich bei der Aktie von EVENTIM wirklich sehen lassen. Der Kurs hat in dieser Zeit um 220 Prozent zugelegt.

Das Geschäft mit dem Online-Verkauf von Tickets läuft gut, die Margen in dem Gewerbe sind hoch, die Konkurrenz ist niedrig. Zudem bedient der Bereich in dem das Unternehmen tätig ist – Entertainment – einen der stärksten Zukunftstrends die wir derzeit beobachten können: Die Menschen wollen unterhalten werden.

Neben EVENTIM gehören auch DISNEY und NETFLIX in meinem Depot zu dem Segment Entertainment.

 

Invest With The Billionaires

 

Das Unternehmen wird zudem auch von einem der wenigen deutschen Milliardären geleitet, die durch die Gründung einer eigenen Firma zu ihrem Geld gekommen sind. Die Aktie passt also sehr gut zu einer meiner Lieblingsstrategien beim Anlegen: invest with the billionaires.

Die Aktie von EVENTIM ist und bleibt im Depot von grossmutters-sparstrumpf.

 

Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann bestell doch einfach den Newsletter! So wirst du jedes Mal informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint!

 

11 Kommentare

  1. Gernot

    Warum eien ETF auf MDAX ? Der stieg in den letzten 12 Monaten um 29%. Der TecDAX stieg im selben Zeitraum um 47%. Aber das ist eben nur der Rückspiegel.

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Das ist in meinen Augen eine Frage der Diversifikation. TEC-Aktien haben gerade eine gute Zeit – das kann auch wieder ganz anders kommen. Aber dein Punkt ist in jedem Fall zu bedenken. Wer etwas risikofreudiger ist, der legt sein Geld nur zu einem Drittel in den MDAX, zu einem Drittel in den S&P 500 und zu einem Drittel in Technologieindizes (TEC-DAX; NASDAQ). Aber das sind natürlich nur Vorschläge. Entscheiden muss ja jeder selber über sein Geld.

      Antworten
  2. MM

    Die M-Dax-Aktie mit der höchsten Performance in 5 Jahren ist Ströer (+830%), dann folgen mit großem Abstand Jungheinrich, Hochtief und Stada mit jeweils knapp 300% Steigerung. Die CTS Eventim folgt auf Platz 8 im M-Dax mit 223%.

    Aber wer weiss das immer schon vorher. Deshalb meine auch ich, dass ein ETF auf den M-Dax ideal für Langfristanleger ist.

    P.S. … und natürlich Bitcoin & Co. , weil sie durch die Mengenbegrenzung inflationsgeschützt sind.

    Antworten
  3. Mathias

    Hm… „nur steigt“ bedarf aber einer Definition. Weil von 37,50 € auf 26 € fallen ist nicht nur steigen. Das sind immerhin 30% Kursverlust. Und wenn man das berücksichtigt, dann gibt es im DAX einige Werte, die 5 Jahre nur gestiegen sind!

    Antworten
  4. Wladi

    Hi, ich habe irgendwo gelesen, dass Du DB im Depot hast und DB ist aus DAX, wenn ich mich richtig informiert habe.

    Sorry , wenn das nicht stimmt;-)

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Du hast Recht. Ich habe das gleich mal korrigiert. Richtig muss es heißen: Ich habe keinen einzigen DAX-Wert im Depot von grossmutters-sparstrumpf. Das sind die Werte, die ich empfehle – und die sind allesamt auch in meinem wiki vertreten. Allerdings gibt es ab und an Aktien, die ich kurzfristig halte, in meinem persönlichen Depot. Ich nenne das Trades. Das sind keine Aktien, die ich für eine langfristige Anlage empfehlen kann und empfehlen will.
      Zu diesen Werten gehört derzeit die DEUTSCHE BANK. Damit setze ich auf eine Erholung des europäischen Bankensektors.
      Diese Informationen bekommen aber nur diejenigen, die wie ich auch in der Aktiengruppe Börsentalk bei Facebook Mitglied sind.
      Derzeit gibt es zwei solche Trades von mir, den auf die DEUTSCHE und einen auf VERBIO. Der zweite ist noch viel riskanter als der erste – und beide haben in grossmutters-sparstrumpf in meinen Augen nichts zu suchen.

      Antworten
  5. Anna

    Cool 🙂 Ich habe ab dem 01.12. einen ETF-Sparplan auf den MDAX abgeschlossen. Dann profitiere ich hoffentlich auch von den Kurssteigerungen 🙂 Disney habe ich auch schon im Depot (Einzel).

    Viele Grüße aus BaWü

    Antworten
    1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

      Ein ETF-Sparplan auf den MDAX. Weißt du, wie gern ich so etwas höre? Das ist Musik in meinen Ohren!
      Klar kann man in Einzelaktien anlegen. So wie ich es mache. Und man darf auch versuchen den Index zu schlagen. So wie ich. Aber je länger ich das mache und je länger es mir auch gelingt (knapp gelingt), desto klarer wird mit, dass es wirklich sehr, sehr schwer ist, den MDAX zu schlagen.
      Und es klappt auch nur, wenn man sehr viel Zeit darauf verwendet. Und wer bitte will das schon!
      Du hast mir heute – ehrlich, ehrlich – die größte Freude gemacht mit deinem Kommentar. Er zeigt, dass es eben doch Menschen gibt, die ihr Geld einfach mal rational und effektiv anlegen.
      Danke Anna.

      Antworten
      1. Anna

        Warum sollte man ihn schlagen wollen? Er hatte dieses Jahr doch ca. 20 % Zuwachs. Das ist doch super.
        Es ist anscheinend sehr schwer, Indizes zu schlagen. Ich lese im Moment Graham und schenke ihm sehr großes Vertrauen. Er war das Vorbild Warren Buffetts und hat sich wissenschaftlich mit der Börse auseinandergesetzt. Er widmet diesem Thema in seinem Buch ein ganzes Kapitel und schreibt darüber, wie überlegen Indexfonds sind. Ich war sehr überrascht darüber, immerhin hat er mit dem Value Investing ein Vorgehen begründet, das Buffett steinreich gemacht hat. Aber wenn genau dieser Mann dazu rät, ziehe ich jetzt die Reißleine und beende meine Versuche.

        Was Anderes: ich habe mal in den Börsentalk bei Facebook reingeschaut, aber nach 2 Tagen muss ich diese Gruppe schon wieder verlassen. Ich finde, was dort besprochen wird, sehr konträr zu den Themen, die im Finanzblogroll auftauchen. Deswegen finde ich es komisch, Dich dort anzutreffen oder Felix vom Finanzblogroll. Dort findet doch vor allem Trading und Market Timing statt? Oder täusche ich mich da?

        Antworten
        1. Christian Thiel (Beitrags-Autor)

          Ich kann gut damit leben, wenn es dir in der Facebook-Gruppe Börsentalk nicht gefällt. Ich vertrete dort die Aktien, die ich für gut halte. Andere Anleger schreiben über ihre Aktien. Die langfristigen Anleger sind dort leider in der Minderheit. Es ist aber nach meinem Eindruck mit Abstand die netteste Aktien-Gruppe, die es auf Facebook gibt.
          Ich selber poste dort vor allem meine Texte, diskutiere aber auch mit jungen Anlegern. Ja, da ist die männliche Form wohl nicht verkehrt – es sind in der Regel Männer, die Einzelaktien bevorzugen. Und die den Index schlagen wollen.
          Eine Gruppe nur für Langfristanleger wäre vielleicht anfänglich auch ganz schon – allerdings wüssten wir nach einer Weile schon gar nicht mehr, was wir besprechen sollten.
          Und schließlich: Ich informiere mich gerne über „meine“ Aktien – und tausche mich dort mit anderen über sie aus. Mir macht das Spaß – und ich lerne auch sehr viel dazu. Das muss einem schon Freude machen – sonst ist man da falsch. Und da es dir keine Freude macht, ist das völlig okay, wenn du deine Zeit auf Dinge verwendest, die dir mehr Spaß machen.
          Schöne Grüße aus Berlin
          Christian

          Antworten
      2. Ralf

        Ich glaube und hoffe, dass es gar nicht so wenige Leute gibt, die einen ETF auf den MDAX haben.
        Dein Buch war das erste, dass ich zum Thema Finanzen gelesen, besser gesagt, gehört habe. Es war jeden Tag, bei der Fahrt zur Arbeit, eine großartige Bereicherung. Anfangs noch eine willkommene Abwechslung zum täglichen Radio-Müll, kurz darauf eine mich total in den Bann ziehende Lektüre und leicht verständlich gemachtes Werk zum Thema Geld und Anlage. Ich bin dir wahnsinnig dankbar dafür, dass du mir und allen anderen dieses Werk geschenkt hast und ich nutze das Thema MDAX einfach hierfür, um Danke zu sagen. Denn, auch ich gehöre zu den MDAX ETF Besitzern. Ich bin noch sehr frisch im Thema und dachte mir, zur weiteren Diversifizierung des Portfolios, passt das ganz gut rein. In zwei Monaten knapp 4% Rendite ist doch schon mal ein Anfang und freut einen. Mich jedenfalls.

        Auch wenn ich mit einem kleinen Augenzwinkern sagen muss, dass meine stärkste Position, eine österreichische Einzel-Aktie ist. Den MDAX ETF behalte ich mir natürlich trotzdem ;o)

        lg aus Wien, Ralf

        Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.